Imic e V

Erneut viel Sonne,  gute Laune, erstklassige Musik, Künstler und Besucher aus aller Welt: Auch das zweite große Konzert für Toleranz zur Flüchtlingsunterstützung am 26. August 2017 auf dem Wandsbeker Marktplatz war ein voller Erfolg!

KfT 2017 Stände 3 Foto Wortbild.Kaminski

„Das war eine einzige Wucht, beste Stimmung, tolle Bands, glänzende Augen,“ freut sich Organisatorin Bärbel Adolphs vom Kulturschloss Wandsbek. Besonders hervorzuheben ist, so die Organisatorin, dass die Infostände u.a. von IMIC e.V., durchgehend gut besucht waren und Menschen aus verschiedenen Kulturen miteinander in den Austausch traten. Nachbarn und geflüchtete Menschen haben zusammen gefeiert und sich besser kennen gelernt.  Bis es dunkel wurde, haben die Unterstützter/innen ungezählte Kindergesichter mit bunten Phantasiemustern bemalt, neben Gerichten aus anderen Ländern gab es viele Speisen aus Afrika. Sechs Frauen hatten alleine für IMIC e.V. und die Veranstaltung gekocht und präsentierten den Besuchern und Besucherinnen ihre afrikanische Köstlichkeiten.  

KfT 2017 Stände 4 Foto Wortbild.Kaminski

Gemeinsam mit den Organisatoren und Sponsoren dankte Welcome to Wandsbek allen Künstlern, Beteiligten, Unterstützern und Helfern für den großartigen Einsatz und ihren Beitrag: "Wie schon im vergangenen Jahr war es ein tolles internationales Fest mit wunderbarer Musik, toller Stimmung, vielfältigen Beiträgen, erstklassiger Unterhaltung  und großartigem Essen gefeiert – eine einzige Party, die den Namen 'Konzert für Toleranz' mehr als verdient hat."

Auch Aydan Özoguz, Staatsministerin als Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, kam zum Fest und  freute sich über das Engagement der Wandsbeker zur Flüchtlingsunterstützung.

IMG 2338 Kopie

Der Carl-Hagenbeck-Saal im „Lindner Park-Hotel Hagenbeck“ war in den panafrikanischen Farben in Grün, Gelb und Rot dekoriert, Elefanten- und Löwenfiguren wiesen auf den Eingang hin und die Speisekarten lagen in Form des afrikanischen Kontinents auf den weiß gedeckten Tischen. Mit viel Liebe zum Detail luden die 20 in Hamburg ansässigen konsularischen Vertretungen aus Afrika zum traditionellen Afrika-Empfang. Vor rund 400 Gästen betonten Bürgermeister Olaf Scholz und Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, dass Afrika ein Kontinent der Chancen sei und die Partnerschaft auf Augenhöhe stattfinde. Gerd Müller, der in seiner Rede auch die Verantwortung der Industriestaaten beim Thema Klimawandel ansprach, erhielt viel Applaus für seine Worte. „Es war eine großartige und emotionale Rede“, sagte Dieter Härthe, Honorargeneralkonsul der Republik Senegal. (Quelle: Die Welt, 23.06.2017)

IMG 0538 Kopie

IMG 0556 Kopie

IMG 9931 Kopie

IMG 0544 Kopie

IMG 9951 Kopie

Der NDR: „ Die in Ghana geborene Sylvana Gerlich setzt sich für ihre Heimat ein. Mit dem von ihr gegründeten Verein IMIC e.V. hilft sie Menschen nicht nur aus Afrika.“

Der Link zum NDR-Beitrag in der Sendung „Rund um den Michel“ (02. Juni 2017): http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/rund_um_den_michel/Hilfe-fuer-Migranten,rundumdenmichel2230.html

IMIC im TV - weitere Beiträge (Auswahl):

Hamburg 1 (Juli 2017): https://www.youtube.com/watch?v=hEoSQlz_eHQ

Hamburg 1 (Mai 2017): https://www.youtube.com/watch?v=mpvDE184Swo&feature=youtu.be

Hamburg 1 (Mai 2016): https://www.youtube.com/watch?v=9wIFNABXVos

Hamburg 1 (Mai 2015): https://www.youtube.com/watch?v=Jn-ZxDjNGUk&feature=youtu.be

Mit einem erneuten Besucher-Rekord ging am Sonntag in Hamburg der Africa Day 2017 (25.-28. Mai) zu Ende. Über 15.000 Besucher kamen zu der viertägigen interkulturellen Veranstaltung, die zum sechsten Mal auf dem Wandsbeker Marktplatz in einer Zeltstadt mit Open-Air-Bühne stattfand. „Der Africa Day ist ein Fest der afrikanischen Kulturen und in seiner farbenfrohen, musikalischen und kulinarischen Vielfalt eine besondere Form des gegenseitigen Kennenlernens und der Integration“, so Sylvaina Gerlich, Vorstand des Integrationsvereins IMIC e.V. und Veranstalterin des „Africa Day 2017“. Unter Schirmherrschaft des Hamburger Unternehmers Rolf Salo (Salo AG) feierten Afrikaner, Afro-Deutsche, Hamburgerinnen und Hamburger bei sonnigem Wetter ein mitreißendes Fest, mit vielen prominenten Gästen wie der Former First Lady der Republik Ghana Dr. Nana Konadu Agyeman Rawlings, Integrations-Staatsministerin Aydan Özoguz und Künstlern wie den Obama-Preisträger Okyeame Kwame (Ghana), René Tenenjou (König der Löwen / Kamerun) und Nana Achampong (Ghana).

2-IMG 1747 Kopie

(Auftritt beim Africa Day 2017 von Obama-Preisträger Okyeame Kwame: https://www.youtube.com/watch?v=ryb32NsruOg)

3-IMG 1705 Kopie

(Ansprache von Former First Lady der Republik Ghana Dr. Nana Konadu Agyeman Rawlings auf dem Africa Day 2017: https://www.youtube.com/watch?v=SiUWSTUttpA)

6-IMG 1767 Kopie

(Der Link zur Sendung "Oriental Night" zum Africa Day 2017 mit Bedo: https://www.youtube.com/watch?v=mpvDE184Swo&feature=youtu.be)

Diskutiert wurde u.a. zum G 20 Gipfel mit Gästen wie Prof. Christa Randzio-Plath, Ex-Minister Dr. Abdul-Rashid Hassan Pelpuo und Prof. Seth N. Asumah (State University of New York). Einig war man sich im Ergebnis: Die Afrikaner sollten selbstbewusst auf Eigenständigkeit setzen und die afrikanischen Länder gemeinsam ihre Interessen durchsetzen. Zuvor war der „Africa Day“ zum zweiten Mal mit einem „Africa Day Business- und Investment-Forum“ im Hamburger Grand Hotel Elysee eröffnet (24. Mai). Rund 100 Unternehmer u.a. aus Nigeria, Ghana, Uganda, Togo, Kamerun, Niger, Burkina Faso und Deutschland diskutierten miteinander über Investments in Afrika und mittelständisches Engagement. „Networking zwischen Unternehmern und politischen Entscheidern stand dabei im Mittelpunkt. Ziel ist es, sinnvolle Projekte und Joint Ventures, die Arbeitsplätze schaffen, in Afrika und für Migranten in Deutschland“, so Frank Heinrich, Beirat von IMIC e.V.

Sylvaina Gerlich IMIC Rolf Salo Salo AG Frank Heinrich IMIC

4-IMG 1657 Kopie

5-IMG 1686 Kopie

Veranstalter des „Africa Day“ ist IMIC e.V. (Interkulturelles Migranten Integrations Center e.V.), deren Vorstand Sylvaina Gerlich mit ihrem Team seit 2012 zu dem Event einlädt. Der „Africa Day“ gehört zu dem kulturellen und integrativen Angebot des Migranten-Centers IMIC e.V. Sylvaina Gerlich, Mitglied des Hamburger Integrationsbeirates und stv. Vorsitzende des Integrationsbeirates Wandsbek: „Der Africa Day erinnert in jedem Jahr an den Gründungstag der Afrikanischen Union durch die Staats- und Regierungschefs von dreißig unabhängigen afrikanischen Staaten am 25. Mai 1963.“ Der gemeinnützige Verein IMIC e.V. berät und betreut Migranten in nahezu allen sozialen Bereichen und begleitet sie im Kontakt mit Behörden und Institutionen. Zur Integration tragen z.B. Nachhilfe-Angebote, Sprachangebote wie Deutsch- und landesprachliche Kurse, PC-Kurse, Seniorentreffs und Info-Veranstaltungen bei. Mit seiner Integrationsarbeit, vor allem in den afrikanischen Communities mit gesamt rund 65.000 Afrikanern und Afro-Deutschen in Hamburg, ist IMIC in der Gruppe der sozialen NGO’s in Hamburg etabliert und erfährt eine ständig steigende Nachfrage.

IMG 2894-001 Kopie

Civil 20 – Workshop “G20-Compacts with Africa”

On Sunday, 18th of June 2017, the Hamburg-based Intercultural Migrant Integration Center (IMIC e.V.) organised a successful workshop with 50 representatives of the African and the International Civil Society. We provided information on the “G20-Compacts with Africa” that have been critically scrutinized by the participants of our open Fishbowl-Discussion.

IMG 1917 Kopie

https://www.youtube.com/embed/hjsaTwwKRRg

Martin Tsounkeu from the Africa Development Interchange Network (ADIN) presented results of a consultation of Civil Society Organisations from 40 African countries. Under the heading “What African Citizens want” they demand a more inclusive process to deepen civil society’s involvement. “There should be public consultations on the compact in African partner-countries to be able to align with citizen’s expectations”, Tsounkeu said. 

https://www.youtube.com/embed/wGvO7Gnskrs

“Approximately 3.5 per cent of Hamburg residents are of African descent”, knows the chairlady of IMIC Sylvaina Gerlich. “Therefore we get involved with Integration here and also with development in Africa. We contribute to the G20-process and help to communicate the different opinions and standpoints concerning Africa.”

Civil 20 (C 20) is the G20 engagement group of the International Civil Society. On Monday, 19th of June 2017, their own recommendations were handed over to Chancellor Merkel and hence to the G20-Governments.

Recommendations Kopie

Earlier, the G20-Partnership with Africa has also been a topic for international panelists at this years Africa Day in Hamburg (27th of May, 2 pm, Wandsbek Markt).

https://www.youtube.com/embed/FI15mWdo9rw

Panel Kopie

On the 5th of July we invited again to a workshop at the Solidarity Summit in Hamburg.

https://www.youtube.com/embed/BQ6TY4LPmkM

There we also discussed the respective issues on the G20-Africa-Initiative.

https://www.youtube.com/embed/bQuM1u9w3Uo

IMG 3435-001 Kopie

Realisation of the workshop has been also supported by the North German Foundation for environment and development (NUE). 

NUE-Logo Blau Kopie 

(Moderation: Falk Schlegel und Beatrace Oola)

 

Civil 20 – Workshop “G20-Compacts with Africa”

Am Sonntag (18.06.2017) organisierte das Interkulturelle Migranten Integrations Center (IMIC e.V.) auf dem Civil 20 einen erfolgreichen Workshop mit 50 Vertreterinnen und Vertretern der afrikanischen und internationalen Zivilgesellschaft. Dabei informierten wir über die „G20-Investitionspartnerschaften mit Afrika“, die von den Teilnehmenden in unserer offenen Fishbowl-Diskussion kritisch hinterfragt wurde.

https://www.youtube.com/embed/hjsaTwwKRRg

Martin Tsounkeu vom Africa Development Interchange Network (ADIN) stellte das Ergebnis der Beratungen von zivilgesellschaftlichen Organisationen aus 40 afrikanischen Ländern vor. Unter dem Titel „Was afrikanische Bürger wollen“ fordern sie die stärkere Einbeziehung der Zivilgesellschaft. „Es sollte öffentliche Konsultationen zu den Compacts in den afrikanischen Partnerländern geben, damit sie mit den Erwartungen der Menschen vor Ort in Einklang gebracht werden können“, so Tsounkeu.

https://www.youtube.com/embed/wGvO7Gnskrs

„Etwa 3,5 Prozent der Hamburgerinnen und Hamburger sind afrikanischer Herkunft“, weiß die Vorstandsvorsitzende von IMIC, Sylvaina Gerlich. „Deshalb engagieren wir uns hier für die Integration und auch entwicklungspolitisch in Afrika. Wir bringen uns beim G20-Prozess ein und helfen die unterschiedlichen Meinungen und Standpunkte bezüglich Afrika zu kommunizieren.“

Civil 20 (C20) ist das G20-Dialogforum der Internationalen Zivilgesellschaft. Am Montag (19.06.2017) wurden Bundeskanzlerin Merkel und somit den Regierungen der G20-Staaten eigene Empfehlungen überreicht. 

IMIC-Workshop "G 20-Compacts with Africa" beim Civil 20 Summit 2017 zum G 20-Gipfel in der Hafencity University (18.06.2017, 16.00 Uhr). 

IMG 1913 Kopie

Prof. Dr. Christa Randzio-Plath

IMG 1908 Kopie

Das Hamburg Journal (NDR) berichtete vom Civil 20 (C 20): 

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/Zivilgesellschaft-diskutiert-bei-C20-Gipfel,hamj57456.html

IMG 1988 Kopie

Empfang des Ersten Bürgermeisters Olaf Scholz zum NGO Dialogue Forum (Civil 20) im Hamburger Rathaus am 18. Juni 2017 mit Sylvaina Gerlich (Vorstand IMIC e.V.), IMIC-Workshop-Teilnehmer und Gastredner Martin Tsounkeu (Kamerun), Hamburgs Zweiter Bürgermeisterin Katharina Fegebank und Frank Heinrich (Beirat IMIC e.V.).

Diskussion zu G 20-Gipfel auf dem Africa Day 2017

Zuvor war die G 20-Partnerschaft mit Afrika das Thema internationaler Gäste auf dem diesjährigen Africa Day (27. Mai 2017, 14.00 Uhr, Wandsbeck Marktplatz, Hamburg).

https://www.youtube.com/embed/FI15mWdo9rw

IMG 1741 Kopie

FlyerG20 1

FlyerG20 2

Am 5. Juli luden wir erneut zu einem Workshop auf dem alternativen „Gipfel der globalen Solidarität“ in Hamburg ein.

https://www.youtube.com/embed/BQ6TY4LPmkM

Dort diskutierten wir auch die entsprechenden Fragen zur G20-Afrika-Initiative.

https://www.youtube.com/embed/bQuM1u9w3Uo

IMG 3435-001 Kopie

Herzlich Willkommen zum Africa Day 2017!

Der jährliche Africa Day (25. bis 28. Mai 2017), zu dem wir Sie auch in diesem Jahr wieder herzlich einladen, ist für Hamburg zu einer etablierten Veranstaltung geworden, bei der seit 2012 die afrikanischen und die deutschen Mitbürger/innen ein farbenfrohes, mitreißendes und inspirierendes Fest der Kulturen Afrikas feiern. Über 10.000 Besucher kamen im vergangenen Jahr zu der interkulturellen Veranstaltung des Vereins IMIC e.V. (www.imicenter.com) auf dem Wandsbeker Marktplatz. Umrahmt von einer Zeltstadt mit Open-Air-Bühne wollen wir auch 2017 an die Gründung der Organisation für Afrikanische Einheit am 25. Mai 1963 erinnern und gemeinsam feiern, mit vibrierender Musik, mitreißenden Tanzvorführungen, spannenden Dialogen und exotischen Speisen.

Eröffnet wird der „Africa Day 2017“ wie bereits im vergangenen Jahr am 24. Mai 2017 mit einem „Investment Forum“. Die Tagung dient der Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Hansestadt und Afrika und bietet wieder ein hochkarätiges Networking, das Unternehmer und politische Entscheider zusammenbringt und durch zukunftsorientierte Projekte und Joint Ventures Arbeitsplätze schaffen soll.

Sylvaina Gerlich

Vorstand IMIC e.V.. Mitglied des Hamburger Integrationsbeirates und stv. Vorsitzende des Integrationsbeirates Wandsbek

10Mai17 AD2017 Flyer DEUTSCH AUSSEN Kopie

10Mai17 AD2017 Flyer DEUTSCH INNEN Kopie

Welcome to Africa Day 2017!

The annual Africa Day (25th to 28th May 2017), which we would like to invite you to again this year, has become an established event for Hamburg. Since 2012 the African and German citizens have a colorful, enthralling and inspiring festival of the different cultures of Africa. More than 10,000 visitors came to the intercultural event of the IMIC e.V. (www.imicenter.com) at the Wandsbeker Marktplatz last year. The backdrop of tents and the open-air stage, recalls the founding of the organization of the African Unity on 25 May 1963 - celebrating with vibrant music, exciting dance shows, exciting dialogues and exotic dishes.

The Africa Day 2017 will be opened with an Africa Day Investment Forum on 24th May 2017 as last year. The conference is aimed at intensifying economic relations between the Hanseatic City of Hamburg and Africa and again provides a top-class networking that brings entrepreneurs and political decision-makers together and creates jobs through future-oriented projects and joint ventures.

Sylvaina Gerlich

President of IMIC e.V., Member of the Hamburg Integration Advisory Board and Deputy Chairlady of the Integration Advisory Board Wandsbek

10Mai17 AD2017 Flyer ENGL AUSSEN Kopie 210Mai17 AD2017 Flyer ENGL INNEN Kopie 2

Opening Speech von Senator a.D. Ian K. Karan, Schirmherr des Africa Day Business Forum 2016, im Grand Hotel Elyseé Hamburg am 26. Mai 2016

Dear Mrs. Gerlich,

Honourable Minister Rashid Pelpuo,

Ladies and Gentlemen,

Dear Brothers and Sisters,

It is “Africa Day” again, and I would like to thank the IMIC and Mrs. Gerlich for organising this great event in Hamburg for the fifth year in a row.

In 2014, I had the honour to be the patron of this inspiring intercultural event, and when Mrs. Gerlich invited me to give a word of welcome today, I accepted with great pleasure.

Every year, Africa Day offers a colourful bouquet of music, films, dance performances and events. It enables a truly intercultural exchange between Africans, Afro-Germans and their German friends, and it is a great opportunity to meet and enjoy African culture.

Today’s “Africa Day Business Forum” adds a new dimension to this exciting programme.

The time has come, I daresay, to focus on business as part of the German-African dialogue.

Africa’s economic pulse has quickened within the last decade.

The African GDP is growing steadily.

Incidentally, the International Monetary Fund expects an annual growth rate for Sub Saharan-Africa of 5% between 2016 and 2020.

Countries like Ethiopia, Kenya, Ghana, Nigeria, Mozambique and Tanzania are about to close the gap to the world economy.

It is about time to accept African countries as business partners on equal footing.

Clearly, there is more to Africa than a story about natural resources.

Africa’s positive economic development is based on a variety of reasons.

Political reforms, better business environment, higher commodity prices and a rapidly increasing number of consumers help to place the economic growth on a broad basis.

I am neither a scientist nor a politician.

I am not in a position to give a profoundstatement on what to do to sustain this positive trend in the African countries.

But maybe I can share some thoughts with you which are based on my personal experience.

I was born and raised in Sri Lanka, and I have watched the country’s development closely ever since I migrated to Europe in the early sixties.

Like most African Countries, Sri Lanka is classified by the UN as a developing economy.

Serious conflict between the two main ethnic groups shook the democratic system for years, until the civil war was brought to an end in 2009.

Since then, Sri Lanka has experienced a very positive economic and political development.

However, if the current positive trend is to continue, some issues need to be addressed, mainly regarding infrastructure, corruption, individual rights, and legal protection.

I can imagine that many African countries face similar challenges.

Some African countries do not obtain their true economic potential due to ethnic conflict, corruption and nepotism.

It is my hope that the leaders of all African countries invest in the youth in order to realise the full benefits of their economies.

It is important to keep in mind that economic growth is not a stand-alone objective.

It is equally important to ensure that growth improves the living condition of all its citizens by providing more productive jobs, education opportunities and higher incomes.

As a business man, another major challenge for the African economy is more than evident.

It is the shortage of capital and the need for investments.

International financial organisations have been judging Africa as a reliable investment target for years.

Although investments have increased to some extent, mainly from China, India, Brazil, and the Middle East, a much higher engagement is still needed.

Unfortunately, the major industrial nations still exhibit substantial caution and restraint in investing in Africa – this is also true for Germany.  

It seems that it is time for a change of mind, because the prospects for capital providers are excellent: return-on-investment rates of more than 10% are likely to be achieved.

More than anywhere else in the world.

Micro-financing as well as public-private partnerships might provide opportunities to close the gap.

Africa’s collective long-term prospects are strong, but the differences between the individual countries are considerable.

Each African country will follow its own growth path.

This is also important for potential investors: As the continent is not a homogeneous market, it requires a differentiated view on countries, regions, and the type of industries.

Hamburg has long-standing commercial ties with Africa.

It has been home to the “German-African Business Association” for more than 80 years – a foreign trade association representing German companies with an interest in Africa.

The Hamburg Chamber of Commerce reports more than 800 Hamburg-based companies to have business relations with Africa,
and a considerable number of companies in Hamburg founded and run by Africa-based businessmen.[1]

The „Africa Day Business Forum” is an excellent platform to further strengthen these existing economic relations and to take a closer look on trade and investment opportunities for the future.

I am sure that you will benefit greatly from today’s exchange of ideas and contacts.

Enjoy the talks, business opportunities and discussions today.

Enjoy our wonderful city of Hamburg and the inspiring programme of the following days!

Thank you very much.


Senatsempfang zum Internationalen Frauentag 2017: Die Zweite Bürgermeisterin  Katharina Fegebank hatte am 8. März engagierte Frauen ins Hamburger Rathaus geladen. Mit dabei IMIC-Vorstand Sylvaina Gerlich mit IMIC-Team. Zuvor war im Rathaus und der Hamburger Handelskammer ein Programm aus Seminaren, Workshops und Präsentationen sowie eine Podiumsdiskussion unter dem Titel „Emanzipation macht Gerechtigkeit“ veranstaltet worden.

IMG 1412

IMG 1410

IMG 1409

IMG 1407

Auch in diesem Jahr wird der „Africa Day 2017“ am 24. Mai 2017 mit einem „Investment Forum“ eröffnet. Erstmals im vergangenen Jahr unter Schirmherrschaft von Senator a.D. Ian Karan veranstaltet, dient die Tagung - 2017 unter Schirmherrschaft von Rolf Salo, Vorstandschef der Salo AG - der Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Hansestadt und Afrika. Rund 100 Unternehmer u.a. aus Nigeria, Ghana, Togo, Kamerun, Deutschland und der Schweiz diskutierten 2016 miteinander und mit afrikanischen Ministern über Investments in und mittelständisches Engagement in Afrika. Auch 2017 soll das Forum wieder ein hochkarätiges Networking bieten, Unternehmer und politische Entscheider zusammenbringen und durch zukunftsorientierte Projekte und Joint Ventures Arbeitsplätze schaffen. Unter den Teilnehmern des „Africa Day Investment Forums 2017“ sind His Excellency Atiku Abubakar, Former Vice President of the Federal Republic of Nigeria, His Royal Majesty Emmanuelle Sideso und Prof. Attahiru Muhammadu Jega, Former INEC Chairman Department of Political Science, Bayero University Kano, und andere Repräsentanten Afrikas. Beim anschließenden Business-Dinner werden am Abend erneut afrikanische Awards in unterschiedlichen Kategorien verliehen.

Zum „Africa Day Investment Forum 2017“ können Sie sich bereits heute anmelden. Das entsprechende Formular finden Sie unten. Schicken Sie uns das ausgefüllte Formular bitte per E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. - oder per Fax: +49 (0)40 689 499 70. 

Registration “Africa Day Investment Forum 2017” (24.5.2017)

The "Africa Day 2017" will begin with "Investment Forum" on 24 May 2017.  Last year was under the patronage of Senator a.D. Ian Karan, the conference - 2017 under patronage of Mr. Rolf Salo, President of Salo AG - is aimed at intensifying economic relations between the Hanseatic City Hamburg and Africa. About 100 entrepreneurs, among others from Nigeria, Ghana, Togo, Cameroon, Germany and Switzerland discussed 2016 with each other and with African Ministers about investments in and medium-sized engagement in Africa. In 2017, the forum will once again offer high-ranking networking, bring together entrepreneurs and political decision-makers and create jobs through future-oriented projects and joint ventures. Among the participants of the "Africa Day Investment Forum 2017" are: His Excellency Atiku Abubakar, Former Vice President of the Federal Republic of Nigeria, His Royal Majesty Emmanuelle Sideso and Prof. Attahiru Muhammadu Jega, Former INEC Chairman of the Political Science, Bayero University Kano, and other Africa Representatives. During the business dinner, African Awards will be presented in different categories in the evening.

You can register for the "Africa Day Investment Forum 2017". The corresponding form can be found below. Please send us the completed form by e-mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. - or by fax: +49 (0) 40 689 499 70.

Anmeldung zum Africa Forum de new Kopie

Registration for Africa Forum eng new Kopie

Der jährliche Africa Day ist für Hamburg zu einem etablierten Event geworden, bei dem seit 2012 die afrikanischen und die deutschen Mitbürger/innen ein farbenfrohes, mitreißendes und inspirierendes Fest der Kulturen Afrikas feiern. Über 10.000 Besucher kamen im vergangenen Jahr zu der zweitägigen interkulturellen Veranstaltung des Vereins IMIC e.V. (www.imicenter.com) auf dem Wandsbeker Marktplatz. Bei überwiegend sonnigem Wetter feierten Afrikaner, Afro-Deutsche, Hamburgerinnen und Hamburger umrahmt von einer Zeltstadt mit Open-Air-Bühne ein Fest mit vibrierender Musik, mitreißenden Tanzvorführungen, spannenden Dialogen und exotischen Speisen. Unter Schirmherrschaft von Rolf Salo, Vorstandschef der Salo AG, präsentieren Veranstalterin Sylvaina Gerlich und das IMIC-Team auch in diesem Jahr wieder viele prominente Gästen, u.a. königliche Hoheiten aus Afrika sowie bekannte afrikanische Künstler wie Nana Achampong and René Tenenjou (König der Löwen). Der Africa Day ist ein jährlicher Erinnerungstag an die Gründung der Organisation für Afrikanische Einheit am 25. Mai 1963. An diesem Tag wurde in Addis Abeba die Charta der gemeinsamen Positionen von 30 afrikanischen Staaten unterzeichnet. In vielen Ländern Afrikas ist der 25. Mai seitdem ein gesetzlicher Feiertag. Die Organisation für Afrikanische Einheit ist die Vorgängerorganisation der 2001 gegründeten Afrikanischen Union.

Alle Bürger und Bürgerinnen sind herzlich eingeladen beim Africa Day 2017 (25. bis 28. Mai 2017) auf dem Wandsbeker Marktplatz mitzufeiern. Eröffnet wir der der Africa Day 2017 mit dem Africa Day Investment Forum am 24. Mai 2017.

Hinweise:

Zelt / Stand: Interessieren Sie sich für einen Stand / ein Zelt auf dem Africa Day 2017? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. - oder ein Fax: +49 (0)40 689 499 70.

Musiker/ Künstler: Sie interessieren sich für einen Auftritt beim Africa Day 2017? Dann schicken Sie uns das ausgefüllte Formular unten per E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. - oder per Fax: +49 (0)40 689 499 70.

 

"Africa Day 2017" on 24rd25rd, 26th, 27th  and 28th May at Hamburg

With a colourful stage show, hospitable pagoda tents and market stalls, the African community together with other Hamburg citizens will celebrate "Africa Day 2017" on 25rd, 26th, 27th  and 28th May 2017, at Wandsbeker Marktplatz. Under the patronage of Mr. Rolf Salo, President Salo AG, and celebrity guests including African Queens and Kings, Ministers and other prominent guests, a celebration of African cultures will be held over the four days - with music, dance, prayers and culinary dishes. The "Africa Day" recalls the anniversary of the founding of the African Union Heads of State and Government of thirty independent African States on 25 th May 1963. An estimated 65.000 Africans and Afro-Germans in Hamburg also celebrate this day.

On the program are well-known African artists and bands like Nana Achampong and René Tenenjou (König der Löwen). They are accompanied by an information program, stage interviews and discussions. Organizer of the "Africa Day" is IMIC e. V. (Intercultural Migrant Integration Centre e. V.) whose President Sylvaina Gerlich and her team have been organising this regular event since 2012. The "Africa Day" is part of the cultural and integration program offered by the Migrant Centre IMIC e. V. Sylvaina Gerlich was quoted as saying: “With the ‘Africa Day 2017’ we celebrate four days of diversity and unity - which invite all citizens to - celebrating the rhythms of Africa thus encouraging better understanding between citizens in Hamburg.”

Everyone is cordially invited to participate in the Africa Day 2017 (25 to 28 May 2017) at the Wandsbeker Marktplatz. The "Africa Day 2017" will begin with "Investment Forum" on 24 May 2017.

Info:

Tent / Stand: Are you interested in a stand / tent on the Africa Day 2017? Then write us an e-mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. - or a fax: +49 (0) 40 689 499 70.

Musicians / Artists: Are you interested in a performance at the Africa Day 2017? Then send us the completed form below by e-mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. - or by fax: +49 (0) 40 689 499 70.

Anmeldung Künstler - Africa Day 2017 Kopie

 

AfricaDay-2-59 Kopie 2

DSC 0972 Kopie 2