Imic e V

"New, strong and self-confident," said Hamburg's Interior Senator Andy Grote, the Hamburg police want to attract young applicants for the different careers as a police officer and also address migrants with their current advertising campaign. "African migrants are very welcome to us," confirms Björn Wichmann, head of the recruitment office at the Hamburg Academy of Police. It starts with the motifs "#Zielsicher", "#Träume leben" and "#Baywatscher", which are intended to highlight the attractiveness of the Hamburg police for different advertising media and cinematically emotional, concise and sometimes provocative. The campaign is supported by IMIC e.V. (Intercultural Migrant Integration Center e.V.), in cooperation with Derya Yildirim and Oktay Özdemir from the Hamburg Academy of Police. IMIC President Sylvana Gerlich: "We motivate young African migrants and Afro-Germans to apply to the police. It is an interesting career field with many development opportunities.”

IMG 5295 Kopie 2

Interior Senator Andy Grote and Sylvaina Gerlich (IMIC e.V.): "We are the good guys and you can be there."

At present, 250 prospective police officers are being trained at the Hamburg Academy of Police. Soon there will be 500. Building on this, Interior Senator Andy Grote wants to expand the existing staffing by a third in the next five years. The campaign does not stand alone, according to the senator, with a modernization and professionalization of the police, geared towards the new generation of digital natives, who for example expect digital work equipment in the workplace. In addition, there are new service models, all the way to home workplaces, in order to meet the new requirements. In any case, the quality is retained in the application process, so Andy Grote, according to the motto "We are the good guys and seek the best, you can be there." Information on: https://karriere-polizei.hamburg.de

IMG 5300 Kopie 2

Oktay Özdemir and Björn Wichmann (Academy of Police) with Sylvaina Gerlich (IMIC e.V.): "African migrants are very welcome."

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Neue Werbekampagne der Hamburger Polizei: Bewerbungen von  Migranten aus Afrika sind willkommen

„Neu, stark und selbstbewusst“, so Hamburgs Innensenator Andy Grote, will die Hamburger Polizei mit ihrer aktuellen Werbekampagne junge Bewerber/innen für die unterschiedlichen Laufbahnen als Polizist/in gewinnen und dabei auch Migranten ansprechen. „Afrikanische Migranten sind uns dabei sehr willkommen“, bestätigt Björn Wichmann, Leiter der Einstellungsstelle an der Hamburger Akademie der Polizei. Gestartet wird mit den Motiven „#Zielsicher“, „#Träume leben“ und „#Baywatscher“, die für unterschiedliche Werbeträger und filmisch emotional, prägnant und manchmal provokant die Attraktivität der Hamburger Polizei herausstellen sollen. Die Kampagne wird unterstützt vom IMIC e.V. (Interkulturelles Migranten Integrations Center e.V.), in Zusammenarbeit mit Derya Yildirim und Oktay Özdemir von der Hamburger Akademie der Polizei. IMIC-Vorstand Sylvana Gerlich: „Wir motivieren junge afrikanische Migranten und Afro-Deutsche sich bei der Polizei zu bewerben. Es ist ein interessantes Berufsfeld mit vielen Entwicklungsmöglichkeiten.“

IMG 5295 Kopie 2

Innensenator Andy Grote und Sylvaina Gerlich (IMIC e.V.): „Wir sind die Guten und du kannst dabei sein.“

Derzeit werden an der Hamburg Akademie der Polizei 250 angehende Polizisten/innen ausgebildet, schon bald sollen es 500 sein. Darauf aufbauend will Innensenator Andy Grote die bisherige Personalausstattung in den nächsten fünf Jahren um ein Drittel ausbauen. Die Kampagne steht nicht allein für sich, so der Senator, damit verbunden ist eine Modernisierung und Professionalisierung der Polizei, ausgerichtet auf die neue Generation der Digital Natives, die beispielsweise am Arbeitsplatz digitale Arbeitsmittel erwartet. Hinzu kommen neue Dienstzeitmodelle bis hin zu Heimarbeitsplätzen, um auch hier den neuen Anforderungen gerecht zu werden. In jedem Fall bleibt die Qualität auch im Bewerbungsverfahren erhalten, so Andy Grote, ganz nach dem Motto „Wir sind die Guten und suchen die Besten, du kannst dabei sein.“ Informationen über: https://karriere-polizei.hamburg.de

IMG 5300 Kopie 2

 Oktay Özdemir und Björn Wichmann (Akademie der Polizei) mit Sylvaina Gerlich (IMIC e.V.): „Afrikanische Migranten sind uns dabei sehr willkommen.“

traeumeleben

baywatcher

Rund 20.000 Besucherinnen und Besucher kamen in diesem Jahr an vier Veranstaltungstagen zum Africa Day 2018 auf den Wandsbek Marktplatz (24.5. bis 27.5.18). Damit konnten Veranstalterin Sylvaina Gerlich und das Team des gemeinnützigen Vereins IMIC e.V. einen  neuen Zuschauerrekord feiern, im letzten Jahr waren 15.000 Zuschauer/innen gekommen. Der  Africa Day präsentierte sich erneut mit einem vielfältigen und interkulturellen Kultur-, Musik- und Informations-Programm, seit 2012 traditionell unter Schirmherrschaft von Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff. Geboten wurde in einer Zeltstadt mit Open Air-Bühne ein farbenfrohes und mitreißendes interkulturelles Fest mit vibrierenden Musik- und Tanzvorführungen, exotischen Speisen und spannenden Themenangeboten, in den Länder- und Informationszelten, bei Podiumsdiskussionen, Präsentationen und Lesungen.

IMG 4847

Foto: Nana Achempong beim Auftritt auf der Bühne des Africa Day 2018

Mit dabei waren viele prominente Gäste, u.a. königliche Hoheiten aus Afrika und bekannte afrikanische Künstler wie Yaa Yaa, Kunle, Niki Tall, Man Like Stunna, René Tenenjou, Nana Achempong und Politiker wie der ehemalige Premierminister von Guinea Bissau Général Umaro Sissoco Embalo, Hamburgs Finanssenator Dr. Andreas Dressel, Chief Director Ministry of Business Development Ghana Joe Tackie, Ex-Wirtschaftssenator Ian Karan sowie Hamburg 1-Kultmoderator Bedo. Im dritten Jahr wurde parallel ein Africa Day Business- und Investmentforum veranstaltet, das der Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen dient mit Ziel der Schaffung von Arbeitsplätzen insbesondere in Afrika, diesmal unter Schirmherrschaft des CO.NET-Vorstandsvorsitzenden Thomas Limberg und mit Unterstützung von WorldRemit, der Friedrich Ebert Stiftung und der Friedrich Naumann Stiftung.

IMG 4880

Foto: Frank Heinrich (Beirat IMIC e.V.), Sylvaina Gerlich (Vorstand IMIC e.V.), Général Umaro Sissoco Embalo (Former Prime Minister Guinea Bissau)

Der Africa Day erinnert in jedem Jahr an den Gründungstag der Afrikanischen Union durch die Staats- und Regierungschefs von dreißig unabhängigen afrikanischen Staaten am 25. Mai 1963; in Hamburg leben alleine rund 65.000 Afrikaner und Afro-Deutsche. Die Veranstaltung ist ein kulturelles und integratives Angebot des Interkulturelles Migranten Integrations Center e.V. (IMIC e.V.).  Sylvaina Gerlich, Präsidentin von IMIC e.V., Mitglied des Hamburger Integrationsbeirates und stv. Vorsitzende des Integrationsbeirates Wandsbek:  „Mit dem Africa Day wollen wir zur Integration und zum gegenseitigen Kennenlernen beitragen, dabei das oftmals klischeehafte Afrika-Bild verändern und die Lebensrealitäten, die Vielfalt und auch die Einheit Afrikas zeigen.“ Weitere Informationen  über www.imicenter.com und www.africaday.de.

IMG 4776

Africa Day-Veranstalterin Sylvaina Gerlich beim traditionellen Königstanz Adowa (Ghana)

Mit Lesungen der Kinderbuch- und Roman-Autorinnen Ombeni Stickdorn-Ngonyani (Tansania) und Luisa Natiwi (Uganda) vor vollem Haus wurde am Freitag (06.04.2018) die Begegnungsbibliothek Globales Afrika von IMIC e.V. (Am Neumarkt 30, Oslo-Haus, Hamburg-Wandsbek) eröffnet. IMIC-Vorstand Sylvaina Gerlich begrüßte als Gäste unter anderem Harald Lindner, Fachamtsleiter Sozialraummanagement Bezirksamt Wandsbek, Martina Stahl von der Lawaetz-Stiftung, Monika Geißler von der Bürgerstiftung und Carmen Geysenheiner (Universitätsbibliothek Hamburg).

7a4a7a4d-b290-4a35-a601-c686db28cf6f

Einem Nachmittag für Kinder und Jugendliche schlossen zur offiziellen Eröffnung der Begegnungsbibliothek Grußworte an von Frank Heinrich (Hochschule für angewandtes Management), Dr. Getie Gelaye (Asien-Afrika-Institut der Universität Hamburg) und Kazim Abaci (SPD-Bürgerschaftsfraktion, Integrationspolitischer Sprecher).

b7377f8a-7c6d-49a6-926a-439d33a70ba9 2

Der „Offene Afrika-Treff – Begegnungsbibliothek Globales Afrika" soll ein Ort der Zusammenkommens von Menschen afrikanischer Herkunft in Hamburg und interessierten Deutschen sein, die sich gegen Diskriminierung und Rassismus, für sozialen Zusammenhalt, bessere Kompetenzförderung sowie konkrete Hilfeleistungen und Beteiligungen von afrikanischen Migranten/innen einsetzen.

xy-IMG 3966 Kopie

Dabei ist die Bibliothek ein aktiver Ort des Austausches und der integrativen Verständigung, in dem Empowerment gelebt wird. Die Eröffungsveranstaltung mit Lesungen afrikanischer Autorinnen ist somit keine Ausnahme, sondern steht für das Konzept. In der Bibliothek wird derzeit schon eine regelmäßige Lesewerkstatt veranstaltet und zu weiteren Lesungen eingeladen.

XY-IMG 3975 Kopie

 

Xy-IMG 3957 Kopie

xy-IMG 4009 Kopie

XY-IMG 4004 Kopie

xy-IMG 4028 Kopie

xy-IMG 4026 Kopie

5ed8d036-fb89-45f9-89c9-f30a7bd0cc36

2018-04-15-PHOTO-00000002

Xy-IMG 4045 Kopie

xy-IMG 4049 Kopie

xy-IMG 4050 Kopie

xy-IMG 4055 Kopie

xy-IMG 4057 Kopie

xy-IMG 4061 Kopie

Flyer Bibliothek neu Kopie1

Flyer Bibliothek neu Kopie2

Mit einem vielfältigen und inspirierenden Musik- und Informations-Programm präsentiert sich der diesjährige Africa Day auf dem Wandsbeker Marktplatz unter dem Motto „Africa Day 2018 – Kultur, Bildung, Business“ (24. bis 27. Mai 2018), traditionell unter Schirmherrschaft von Bezirksamtsleiter Thomas Ritzenhoff. Für Hamburg zu einem etablierten Event geworden, feiern afrikanische und deutsche Mitbürger/innen seit 2012 ein farbenfrohes und mitreißendes interkulturelles Fest mit vibrierenden Musik- und Tanzvorführungen, exotischen Speisen und spannenden Themenangeboten, in den Länder- und Informationszelten, bei Podiumsdiskussionen, Präsentationen und Lesungen. Über 15.000 Afrikaner, Afro-Deutsche, Hamburgerinnen und Hamburger kamen im vergangenen Jahr auf den Wandsbeker Marktplatz, um sich bei meist sonnigem Mai-Wetter umzuschauen. Umrahmt von einer Zeltstadt mit Open-Air-Bühne präsentieren Veranstalterin Sylvaina Gerlich und das Team von IMIC e.V. beim Africa Day 2018 wieder, und diesmal auf erweiterter Zeltfläche, viele prominente Gästen, u.a. königliche Hoheiten aus Afrika und bekannte afrikanische Künstler sowie im dritten Jahr ein Africa Day Business- und Investmentforum und erstmals ein Charity Dinner. Aktuelle Infos zum Africa Day 2018 (24. bis 27. Mai 2018, 11.00 bis 22.00 Uhr, Wandsbeker Marktplatz) über www.imicenter.com und www.africaday.de.

IMIC initiiert Bibliothek mit Afrika-Treff

Bei IMIC e.V. entsteht derzeit eine Bibliothek „Globales Afrika“ mit regelmäßigen Veranstaltungen für die Community und interessierte Bürgerinnen und Bürger. Die Bibliothek ist als offener Treff und Begegnungsstätte geplant. Namhafte Kooperationspartner und Unterstützer sind gefunden, bereits im Dezember werden erste Bücher zu sehen und zu lesen sein, Anfang des Jahres sollen die Veranstaltungen beginnen, u.a. Autorenlesungen und eine Lesewerkstatt. Mit einer Workshop-Reihe wird derzeit der Aufbau begleitet  Dabei sollen die Anregungen u.a. der Community beim Buch- und Medienangebot und dem Bildungs- und Veranstaltungskonzept der Afrika-Bibliothek eingebracht werden. Generelles Ziel ist die Motivation zu Treffs als Lern-, Informations- und Austauschort, sowie die Sprachförderung und die Förderung von Selbsthilfe-, Entwicklungs-, Handlungspotenzialen. Foto: Positive Resonanz auf den ersten IMIC-Workshop zur Afrika-Bibliothek am 9.12.17 u.a. mit Hamburg 1-Moderator Bedo.

IMIC initiates library with Africa-Meeting Point

IMIC e.V. is founding a library called "Global Africa" ​​library. The library will be opened to regular events and meeting place for interactions and exchanges for the African community, Germans and all other interested non-Africans. Starting in December, first batch of books are already on library shelves and can be read. Early part of 2018 marks the beginning of events. Among these events include Author- reading and a Writers workshop. The establishment of the library is accompanied with series of workshops whereby the community and other stakeholders are encouraged to share opinions and suggestions on books, medium of approach, as well as concepts on education and events of the Africa Library. The general goal is to motivate patronage of the library as a place to meet, learn and for exchange of information, as well as to promote learning of language, facilitate self-help, development and potential initiatives. Photo: Positive response to the first IMIC workshop on the Africa Library on 9.12.17 with Hamburg 1 host Bedo.

IMG 3326 Kopie

2. Workshop zur Bibliothek Globales Afrika bei IMIC

Bei IMIC ging es an diesem Sonnabend (16.12.17) um  Ziele, Methoden und Inhalte entwicklungspolitischer Bildungskonzepte sowie von pädagogischen Konzepten der interkulturellen Bildung. Als Expertinnen dabei: Johanne Deike (Fachpromotorin Migration und Entwicklung zum Thema entwicklungspolitische Bildung) und Liz Kistner (Fachpromotorin Globales Lernen). Der Hintergrund für die Workshop-Reihe, die im Januar 2018 fortgesetzt wird, ist der im Dezember begonnene Aufbau einer Bibliothek „Globales Afrika“ bei IMIC e.V., die Begegnungsstätte und offener Treff sein soll mit Veranstaltungen rund um Afrika.

2. Workshop for Global Africa Library by IMIC

At IMIC e.V. Saturday (16.12.17) we had a workshop about objectives, methods and contents of development policy education concepts as well as pedagogical concepts of intercultural education. Experts: Johanne Deike (Specialist in Migration and Development on the subject of development education) and Liz Kistner (Specialist in Global Learning). The constructive series of workshop about the library "Global Africa" had begun in December and will continue in January 2018. The library intended to be a meeting place and events concerning Africa by IMIC e.V. 

IMG 3280 Kopie

 IMG 3300 Kopie

3. Workshop zur Bibliothek Globales Afrika bei IMIC

Um das Thema Ausbaustrategien zur Bildungsarbeit in der neuen Begegnungsbibliothek und die Konzeptentwicklung ging es beim 3. Workshop, zu dem IMIC e.V. am Sonnabend (12.01.2018) eingeladen hatte. Es moderierten Sarah Nüdling, Fachpromotorin für Globales Lernen, und Martin Brück, beim Landesinstitut für Lehrerbildung. Zuständig für Globales Lernen.

4. Workshop zur Bibliothek Globales Afrika bei IMIC

Am Samstag (20.01.2018) informierten Johanne Deike, Fachpromotorin Migration und Entwicklung, und Karsten Weitzenegger, ehemaliger Vorstand "Eine welt Netzwerk",  die Seminarteilnehmer des 4. Workshops über entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit zivilgesellschaftlicher Organisationen, mit Schwerpunkt Hamburg. Darüber hinaus wurde über Ziele, Methoden und Inhalte des globalen Lernens diskutiert.

Kopie1

Kopie2

5. Workshop zur Bibliothek Globales Afrika bei IMIC

Ziele, Methoden, Inhalte des interkulturellen Lernens sowie Vermittlungsarten und Lehrformate in staatlichen Bildungsinstitutionen waren Themen des 5. Workshops (27.01.2018) von IMIC e.V., moderiert von Sylvaina Gerlich (IMIC e.V.).

Kopie 1

 

Die Workshops wurden organisiert mit maßgeblicher Unterstützung von:

Logo KED NK RGB NUE-Logo Blau Kopie BINGO-LogoLogo mit Foerderzusatz Demokratie leben

Erneut viel Sonne,  gute Laune, erstklassige Musik, Künstler und Besucher aus aller Welt: Auch das zweite große Konzert für Toleranz zur Flüchtlingsunterstützung am 26. August 2017 auf dem Wandsbeker Marktplatz war ein voller Erfolg!

KfT 2017 Stände 3 Foto Wortbild.Kaminski

„Das war eine einzige Wucht, beste Stimmung, tolle Bands, glänzende Augen,“ freut sich Organisatorin Bärbel Adolphs vom Kulturschloss Wandsbek. Besonders hervorzuheben ist, so die Organisatorin, dass die Infostände u.a. von IMIC e.V., durchgehend gut besucht waren und Menschen aus verschiedenen Kulturen miteinander in den Austausch traten. Nachbarn und geflüchtete Menschen haben zusammen gefeiert und sich besser kennen gelernt.  Bis es dunkel wurde, haben die Unterstützter/innen ungezählte Kindergesichter mit bunten Phantasiemustern bemalt, neben Gerichten aus anderen Ländern gab es viele Speisen aus Afrika. Sechs Frauen hatten alleine für IMIC e.V. und die Veranstaltung gekocht und präsentierten den Besuchern und Besucherinnen ihre afrikanische Köstlichkeiten.  

KfT 2017 Stände 4 Foto Wortbild.Kaminski

Gemeinsam mit den Organisatoren und Sponsoren dankte Welcome to Wandsbek allen Künstlern, Beteiligten, Unterstützern und Helfern für den großartigen Einsatz und ihren Beitrag: "Wie schon im vergangenen Jahr war es ein tolles internationales Fest mit wunderbarer Musik, toller Stimmung, vielfältigen Beiträgen, erstklassiger Unterhaltung  und großartigem Essen gefeiert – eine einzige Party, die den Namen 'Konzert für Toleranz' mehr als verdient hat."

Auch Aydan Özoguz, Staatsministerin als Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, kam zum Fest und  freute sich über das Engagement der Wandsbeker zur Flüchtlingsunterstützung.

IMG 2338 Kopie

Der Carl-Hagenbeck-Saal im „Lindner Park-Hotel Hagenbeck“ war in den panafrikanischen Farben in Grün, Gelb und Rot dekoriert, Elefanten- und Löwenfiguren wiesen auf den Eingang hin und die Speisekarten lagen in Form des afrikanischen Kontinents auf den weiß gedeckten Tischen. Mit viel Liebe zum Detail luden die 20 in Hamburg ansässigen konsularischen Vertretungen aus Afrika zum traditionellen Afrika-Empfang. Vor rund 400 Gästen betonten Bürgermeister Olaf Scholz und Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, dass Afrika ein Kontinent der Chancen sei und die Partnerschaft auf Augenhöhe stattfinde. Gerd Müller, der in seiner Rede auch die Verantwortung der Industriestaaten beim Thema Klimawandel ansprach, erhielt viel Applaus für seine Worte. „Es war eine großartige und emotionale Rede“, sagte Dieter Härthe, Honorargeneralkonsul der Republik Senegal. (Quelle: Die Welt, 23.06.2017)

IMG 0538 Kopie

IMG 0556 Kopie

IMG 9931 Kopie

IMG 0544 Kopie

IMG 9951 Kopie

IMIC im TV - Beiträge (Auswahl):

Tide (Mai 2018): https://youtu.be/BuRTJgc5tJ8

Hamburg 1 (Mai 2018): https://www.youtube.com/watch?v=925D5E-rEcg&feature=youtu.be

Hamburg 1 (Juli 2017): https://www.youtube.com/watch?v=hEoSQlz_eHQ

4EGY (Juni 2017): https://www.youtube.com/watch?time_continue=6&v=tRzlnWd74OM

Hamburg 1 (Mai 2017): https://www.youtube.com/watch?v=mpvDE184Swo&feature=youtu.be

Hamburg 1 (Mai 2016): https://www.youtube.com/watch?v=9wIFNABXVos

Hamburg 1 (Mai 2015): https://www.youtube.com/watch?v=Jn-ZxDjNGUk&feature=youtu.be

Der NDR: „ Die in Ghana geborene Sylvana Gerlich setzt sich für ihre Heimat ein. Mit dem von ihr gegründeten Verein IMIC e.V. hilft sie Menschen nicht nur aus Afrika.“

Der Link zum NDR-Beitrag in der Sendung „Rund um den Michel“ (02. Juni 2017): http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/rund_um_den_michel/Hilfe-fuer-Migranten,rundumdenmichel2230.html

 

Mit einem erneuten Besucher-Rekord ging am Sonntag in Hamburg der Africa Day 2017 (25.-28. Mai) zu Ende. Über 15.000 Besucher kamen zu der viertägigen interkulturellen Veranstaltung, die zum sechsten Mal auf dem Wandsbeker Marktplatz in einer Zeltstadt mit Open-Air-Bühne stattfand. „Der Africa Day ist ein Fest der afrikanischen Kulturen und in seiner farbenfrohen, musikalischen und kulinarischen Vielfalt eine besondere Form des gegenseitigen Kennenlernens und der Integration“, so Sylvaina Gerlich, Vorstand des Integrationsvereins IMIC e.V. und Veranstalterin des „Africa Day 2017“. Unter Schirmherrschaft des Hamburger Unternehmers Rolf Salo (Salo AG) feierten Afrikaner, Afro-Deutsche, Hamburgerinnen und Hamburger bei sonnigem Wetter ein mitreißendes Fest, mit vielen prominenten Gästen wie der Former First Lady der Republik Ghana Dr. Nana Konadu Agyeman Rawlings, Integrations-Staatsministerin Aydan Özoguz und Künstlern wie den Obama-Preisträger Okyeame Kwame (Ghana), René Tenenjou (König der Löwen / Kamerun) und Nana Achampong (Ghana).

2-IMG 1747 Kopie

(Auftritt beim Africa Day 2017 von Obama-Preisträger Okyeame Kwame: https://www.youtube.com/watch?v=ryb32NsruOg)

3-IMG 1705 Kopie

(Ansprache von Former First Lady der Republik Ghana Dr. Nana Konadu Agyeman Rawlings auf dem Africa Day 2017: https://www.youtube.com/watch?v=SiUWSTUttpA)

6-IMG 1767 Kopie

(Der Link zur Sendung "Oriental Night" zum Africa Day 2017 mit Bedo: https://www.youtube.com/watch?v=mpvDE184Swo&feature=youtu.be)

Diskutiert wurde u.a. zum G 20 Gipfel mit Gästen wie Prof. Christa Randzio-Plath, Ex-Minister Dr. Abdul-Rashid Hassan Pelpuo und Prof. Seth N. Asumah (State University of New York). Einig war man sich im Ergebnis: Die Afrikaner sollten selbstbewusst auf Eigenständigkeit setzen und die afrikanischen Länder gemeinsam ihre Interessen durchsetzen. Zuvor war der „Africa Day“ zum zweiten Mal mit einem „Africa Day Business- und Investment-Forum“ im Hamburger Grand Hotel Elysee eröffnet (24. Mai). Rund 100 Unternehmer u.a. aus Nigeria, Ghana, Uganda, Togo, Kamerun, Niger, Burkina Faso und Deutschland diskutierten miteinander über Investments in Afrika und mittelständisches Engagement. „Networking zwischen Unternehmern und politischen Entscheidern stand dabei im Mittelpunkt. Ziel ist es, sinnvolle Projekte und Joint Ventures, die Arbeitsplätze schaffen, in Afrika und für Migranten in Deutschland“, so Frank Heinrich, Beirat von IMIC e.V.

Sylvaina Gerlich IMIC Rolf Salo Salo AG Frank Heinrich IMIC

4-IMG 1657 Kopie

5-IMG 1686 Kopie

Veranstalter des „Africa Day“ ist IMIC e.V. (Interkulturelles Migranten Integrations Center e.V.), deren Vorstand Sylvaina Gerlich mit ihrem Team seit 2012 zu dem Event einlädt. Der „Africa Day“ gehört zu dem kulturellen und integrativen Angebot des Migranten-Centers IMIC e.V. Sylvaina Gerlich, Mitglied des Hamburger Integrationsbeirates und stv. Vorsitzende des Integrationsbeirates Wandsbek: „Der Africa Day erinnert in jedem Jahr an den Gründungstag der Afrikanischen Union durch die Staats- und Regierungschefs von dreißig unabhängigen afrikanischen Staaten am 25. Mai 1963.“ Der gemeinnützige Verein IMIC e.V. berät und betreut Migranten in nahezu allen sozialen Bereichen und begleitet sie im Kontakt mit Behörden und Institutionen. Zur Integration tragen z.B. Nachhilfe-Angebote, Sprachangebote wie Deutsch- und landesprachliche Kurse, PC-Kurse, Seniorentreffs und Info-Veranstaltungen bei. Mit seiner Integrationsarbeit, vor allem in den afrikanischen Communities mit gesamt rund 65.000 Afrikanern und Afro-Deutschen in Hamburg, ist IMIC in der Gruppe der sozialen NGO’s in Hamburg etabliert und erfährt eine ständig steigende Nachfrage.

IMG 2894-001 Kopie

 

Civil 20 – Workshop “G20-Compacts with Africa”

On Sunday, 18th of June 2017, the Hamburg-based Intercultural Migrant Integration Center (IMIC e.V.) organised a successful workshop with 50 representatives of the African and the International Civil Society. We provided information on the “G20-Compacts with Africa” that have been critically scrutinized by the participants of our open Fishbowl-Discussion.

IMG 1917 Kopie

https://www.youtube.com/embed/hjsaTwwKRRg

Martin Tsounkeu from the Africa Development Interchange Network (ADIN) presented results of a consultation of Civil Society Organisations from 40 African countries. Under the heading “What African Citizens want” they demand a more inclusive process to deepen civil society’s involvement. “There should be public consultations on the compact in African partner-countries to be able to align with citizen’s expectations”, Tsounkeu said. 

https://www.youtube.com/embed/wGvO7Gnskrs

“Approximately 3.5 per cent of Hamburg residents are of African descent”, knows the chairlady of IMIC Sylvaina Gerlich. “Therefore we get involved with Integration here and also with development in Africa. We contribute to the G20-process and help to communicate the different opinions and standpoints concerning Africa.”

Civil 20 (C 20) is the G20 engagement group of the International Civil Society. On Monday, 19th of June 2017, their own recommendations were handed over to Chancellor Merkel and hence to the G20-Governments.

Recommendations Kopie

Earlier, the G20-Partnership with Africa has also been a topic for international panelists at this years Africa Day in Hamburg (27th of May, 2 pm, Wandsbek Markt).

https://www.youtube.com/embed/FI15mWdo9rw

Panel Kopie

On the 5th of July we invited again to a workshop at the Solidarity Summit in Hamburg.

https://www.youtube.com/embed/BQ6TY4LPmkM

There we also discussed the respective issues on the G20-Africa-Initiative.

https://www.youtube.com/embed/bQuM1u9w3Uo

IMG 3435-001 Kopie

Realisation of the workshop has been also supported by the North German Foundation for environment and development (NUE). 

NUE-Logo Blau Kopie 

(Moderation: Falk Schlegel und Beatrace Oola)

 

Civil 20 – Workshop “G20-Compacts with Africa”

Am Sonntag (18.06.2017) organisierte das Interkulturelle Migranten Integrations Center (IMIC e.V.) auf dem Civil 20 einen erfolgreichen Workshop mit 50 Vertreterinnen und Vertretern der afrikanischen und internationalen Zivilgesellschaft. Dabei informierten wir über die „G20-Investitionspartnerschaften mit Afrika“, die von den Teilnehmenden in unserer offenen Fishbowl-Diskussion kritisch hinterfragt wurde.

https://www.youtube.com/embed/hjsaTwwKRRg

Martin Tsounkeu vom Africa Development Interchange Network (ADIN) stellte das Ergebnis der Beratungen von zivilgesellschaftlichen Organisationen aus 40 afrikanischen Ländern vor. Unter dem Titel „Was afrikanische Bürger wollen“ fordern sie die stärkere Einbeziehung der Zivilgesellschaft. „Es sollte öffentliche Konsultationen zu den Compacts in den afrikanischen Partnerländern geben, damit sie mit den Erwartungen der Menschen vor Ort in Einklang gebracht werden können“, so Tsounkeu.

https://www.youtube.com/embed/wGvO7Gnskrs

„Etwa 3,5 Prozent der Hamburgerinnen und Hamburger sind afrikanischer Herkunft“, weiß die Vorstandsvorsitzende von IMIC, Sylvaina Gerlich. „Deshalb engagieren wir uns hier für die Integration und auch entwicklungspolitisch in Afrika. Wir bringen uns beim G20-Prozess ein und helfen die unterschiedlichen Meinungen und Standpunkte bezüglich Afrika zu kommunizieren.“

Civil 20 (C20) ist das G20-Dialogforum der Internationalen Zivilgesellschaft. Am Montag (19.06.2017) wurden Bundeskanzlerin Merkel und somit den Regierungen der G20-Staaten eigene Empfehlungen überreicht. 

IMIC-Workshop "G 20-Compacts with Africa" beim Civil 20 Summit 2017 zum G 20-Gipfel in der Hafencity University (18.06.2017, 16.00 Uhr). 

IMG 1913 Kopie

Prof. Dr. Christa Randzio-Plath

IMG 1908 Kopie

Das Hamburg Journal (NDR) berichtete vom Civil 20 (C 20): 

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/Zivilgesellschaft-diskutiert-bei-C20-Gipfel,hamj57456.html

IMG 1988 Kopie

Empfang des Ersten Bürgermeisters Olaf Scholz zum NGO Dialogue Forum (Civil 20) im Hamburger Rathaus am 18. Juni 2017 mit Sylvaina Gerlich (Vorstand IMIC e.V.), IMIC-Workshop-Teilnehmer und Gastredner Martin Tsounkeu (Kamerun), Hamburgs Zweiter Bürgermeisterin Katharina Fegebank und Frank Heinrich (Beirat IMIC e.V.).

Diskussion zu G 20-Gipfel auf dem Africa Day 2017

Zuvor war die G 20-Partnerschaft mit Afrika das Thema internationaler Gäste auf dem diesjährigen Africa Day (27. Mai 2017, 14.00 Uhr, Wandsbeck Marktplatz, Hamburg).

https://www.youtube.com/embed/FI15mWdo9rw

IMG 1741 Kopie

FlyerG20 1

FlyerG20 2

Am 5. Juli luden wir erneut zu einem Workshop auf dem alternativen „Gipfel der globalen Solidarität“ in Hamburg ein.

https://www.youtube.com/embed/BQ6TY4LPmkM

Dort diskutierten wir auch die entsprechenden Fragen zur G20-Afrika-Initiative.

https://www.youtube.com/embed/bQuM1u9w3Uo

IMG 3435-001 Kopie